Bücherwurmloch

Franziska Schutzbach: Die Erschöpfung der Frauen. Wider die weibliche Verfügbarkeit

Es ist eigentlich ein bisschen lustig, dass ich sehr lange gebraucht habe, um dieses Buch zu lesen. Weil ich meistens zu erschöpft dazu war. Jeden Tag habe ich mich aufs Weiterlesen gefreut, und jeden Tag habe ich keine Zeit dafür gefunden. Bis zum Abend, als ich dann endlich alles erledigt hatte, aber leider komplett aus den Latschen gekippt bin. Dann habe ich trotzdem noch in Franziska Schutzbachs Werk geblättert, genickt und nicht gewusst, ob ich lachen oder weinen soll. Die ganze Zeit über war ich mir der Ironie sehr bewusst. Weniger lustig ist nämlich, dass die Geschlechterforscherin und Soziologin mit allem, was sie schreibt, Recht hat. Franziska Schutzbach beschäftigt sich seit Langem mit Antifeminismus, Reproduktionspolitiken und Rechtspopulismus, bereits mit einem Buch über die Pick-up-Artist-Szene hat sie auf sich aufmerksam gemacht. Nun also widmet sie sich der Erschöpfung der Frauen, die kein Kollateralschaden ist, sondern im Patriarchat ganz gezielt hervorgerufen und in Kauf genommen wird. Sie schreibt darüber, wie Frauen das Menschsein abgesprochen wird und Minderwertigkeitsgefühle erzeugt werden, über Fatshaming und Verlegenheitssex, Elternschaft und die Verausgabung im Beruf. Am meisten feiere ich sie für den Satz: „Elternsein bedeutet radikale Pausenlosigkeit.“

Im Endeffekt ist es so: Dies ist sozusagen das Sachbuch zu meinem Roman, der im März erscheinen wird. Hier sind alle harten Fakten und Tatsachen versammelt, die ich in Fiktion gegossen habe. Das war für mich ungemein interessant zu lesen. In kein anderes Buch habe ich derart viele Eselsohren gemacht, und ich weiß schon jetzt, dass ich bei meinen Lesungen aus zahlreichen Bühnen daraus zitieren werde. Dass ich, wann immer mir jemand eine Fangfrage stellen wird, dank Franziska Schutzbach über die Zahlen zum Thema verfügen werde. Ja, es erscheinen zurzeit viele feministische Sachbücher, die aufzeigen, welch tonnenschwere Last unsere Gesellschaft auf den Frauen ablädt. Ihr müsst sie nicht alle lesen, dieses hier aber sehr wohl, denn es ist klug, umfassend und aufschlussreich. Es wird euch die Augen öffnen und die Hintergründe zu dem, was ihr bereits wisst und spürt, erläutern.

Die Erschöpfung der Frauen. Wider die weibliche Verfügbarkeit von Franziska Schutzbach ist erschienen bei Droemer Knaur.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.