Bücherwurmloch

Robin Wall Kimmerer: Geflochtenes Süßgras. Die Weisheit der Pflanzen

„Heute gibt es stichhaltige Beweise dafür, dass unsere Ältesten recht hatten – Bäume sprechen tatsächlich miteinander“

„Nach unseren Geschichten war wiingaashk, Süßgras, die allererste Pflanze, die auf der Erde wuchs, und ihr Duft ist eine süße Erinnerung an die Hand der Himmelsfrau. Daher wird es als eine der vier heiligen Pflanzen meines Volks verehrt. Wer seinen Duft einatmet, dem fallen Dinge ein, von denen er nicht wusste, dass er sie vergessen hatte.“

Robin Wall Kimmerer ist studierte Biologin und Professorin für Umweltbiologie. Sie ist außerdem Angehörige der Citizen Potawatomi Nation und Gründerin des Center for Native Peoples and the Environment. Ihre Geschichte ist eine von großem Leid und einem Raubbau unvorstellbaren Ausmaßes. Geraubt wurde den Native Americans ihr gesamtes Leben, ihr Land und ihre Kultur, geraubt wird der Erde alles, was sie bewohnbar macht. Dieses kluge, sehr gefühlvolle Buch, das die Tatsachen aufzeigt wie eine sanfte Anklage, macht die wahren Wunden, die die weißen Menschen anderen Völkern und der Natur schlagen, so richtig bewusst. Dabei erzählt die Autorin eigentlich von sich selbst. Wie ihr Interesse an Pflanzen schon als Kind sehr groß war, wie sie jedoch abgeschnitten vom Wissen ihrer Ahnen aufwachsen musste. Wie sie Biologie studierte und alles glaubte, was sie gelehrt wurde, dass die Natur nur mit dem rationalen Verstand zu begreifen und zu vermessen sei. Wie es sehr lange dauerte, bis sie ihrem eigenen Gefühl vertraute und einen Weg fand, das alte Wissen und die modernen Methoden zu vereinbaren.

Es ist bisher nur Rutger Bregman mit „Im Grunde gut“ gelungen, mich mit einem Sachbuch zum Weinen zu bringen. Robin Wall Kimmerer weiß so vieles, von dem ich keine Ahnung habe, sie hat eine Verbundenheit zur Natur, von der wir alle unendlich weit entfernt sind. Sie versucht, die verlorene Sprache ihrer Vorfahren zu lernen, sie hat Geduld, sie arbeitet im Einklang mit den Jahreszeiten. Und sie bringt in „Geflochtenes Süßgras“ uns technikaffinen Menschen näher, was wir lange schon vergessen haben. Ein Buch, das mich todtraurig gemacht und gleichzeitig beglückt hat.

„… erinnere ich mich wieder, was es bedeutet, sich der Welt als einem Geschenk zu öffnen, überflutet zu werden mit der Gewissheit, dass die Erde für uns sorgt, dass sie alles, was wir brauchen, direkt zur Verfügung stellt.“

Geflochtenes Süßgras. Die Weisheit der Pflanzen von Robin Wall Kimmerer ist erschienen bei Aufbau.

 

 

2 Comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.