Bücherwurmloch

Simone Buchholz: Mexikoring

„Er vermisste sie mit offenen und mit geschlossenen Augen, wobei es mit geschlossenen schlimmer war, denn dann sah er sie überall“
In Hamburg werden Autos angezündet, und dann brennt plötzlich eines, da saß jemand drin: Nouri Saroukhan. Und weil er der Sohn eines Clans aus Bremen ist, steckt Chastity Riley plötzlich in einer Ermittlung, in der viele Menschen einander tot sehen wollen – und niemand mit der Polizei darüber redet. Dies ist ihr achter Fall, ich kenne die anderen nicht, ich habe einfach willkürlich zugegriffen, denn: Wer in der Buchbranche unterwegs ist, kommt an Simone Buchholz nicht vorbei. Viel hab ich über sie und ihre Krimis bereits gehört, inzwischen bin ich ihr selbst begegnet und fand sie unglaublich sympathisch – da war ich neugierig. Und hab mir Mexikoring zugelegt, obwohl ich wirklich kein Krimi-Fan (mehr) bin, obwohl ich für gewöhnlich einen großen Bogen um dieses Genre mache (mit einer Ausnahme: Ellen Dunne) und Sonntagabend alles tun würde, um nicht den Tatort anschauen zu müssen.

Und dann das: Simone Buchholz hat diese herrlich kaputten Figuren. Sie hat diese hartgesottene Schreibe, durch die so viele Gefühle schimmern. Sie hat diese Heldin, bei der ich bestens verstehen kann, warum so viele Leser zu Fans werden: Chastity Riley ist kein zugängliches, nettes Frauchen, sondern ein offenbar ziemlich beschädigter Mensch. Viele Sprachbilder fand ich wahnsinnig gelungen, viele Sätze schnörkellos und poetisch zugleich. Und an einer Stelle hatte ich sogar Tränen in den Augen – das hab ich nicht erwartet. Der Krimi an sich: ja. Einer stirbt, ein anderer muss am Ende der Mörder sein, so funktioniert das nun mal. Und es funktioniert. Ich hab große Lust bekommen, diese ankaputtete Riley näher kennenzulernen und zu erfahren, was da vorher alles passiert ist, mit diesem Mann, der nur mehr einen Arm hat, mit diesem Nachbar, dessen leere Wohnung ihr so weh tut, und außerdem will ich noch mehr von diesem Schnodder und dieser Schwärze lesen, deshalb hab ich einfach alle anderen Krimis von Simone Buchholz geordert. Und wenn das jetzt kein Kompliment ist, dann weiß ich auch nicht! Die sollten den Tatort künftig nach ihren Büchern machen, dann würde vielleicht sogar ich ihn gucken.

Mexikoring von Simone Buchholz ist erschienen bei Suhrkamp/Insel (ISBN 978-3-518-46894-4, 14,95 Euro).

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.