Bücherwurmloch

„Niemand muss Angst haben, beschämt zu werden“: Der Blogbuster-Award 2018 – ein Gespräch mit Heike Duken

Heike, du hast 2017 beim Blogbuster mitgemacht. Was hat dich dazu bewogen?

Das neue Konzept, dass Literaturblogger Manuskripte entdecken, das fand ich schon toll. Da steckt zum einen viel Fachkunde und Leseerfahrung dahinter, zum anderen sind Blogger aber auch ganz normale Leser, die erst einmal nicht den Markt und die Verwertbarkeit von Texten im Sinn haben. Da dachte ich mir, vielleicht hat mein etwas sperriges Romankonzept eine Chance, wenn ich die richtige Bloggerin erwische. Und das warst dann du, grins.

Wie hast du den Wettbewerb empfunden?

Es war eine sehr spannende Sache für mich. Erst einmal hast du das Gesamtmanuskript haben wollen, dann unser erster Mailkontakt, deine Nachfragen, damals war ich in Brasilien auf Reisen, habe immer wieder eine Internetverbindung gesucht und deiner Entscheidung entgegengefiebert. 170305_heike (166 von 243)Als die gute Nachricht kam, dass du mit den Rabenkindern ins Rennen gehst, hab ich so gejubelt! Das war wirklich einen Caipirinha wert. Wir haben es ja leider nicht auf die Shortlist geschafft, und das war schon arg. Ich war furchtbar enttäuscht. Ich dachte, das war’s dann, ich bin eben doch nur eine mittelmäßige Schreiberin. AutorInnenseelen sind einfach wahnsinnig sensibel, schlimm.

Was hat sich durch den Blogbuster für dich verändert?

Viel. Erst einmal sind wir beide uns begegnet. Das allein war es schon wert. Unser Treffen in Salzburg, unsere Mails und dass wir in Kontakt geblieben sind. Also ich möchte das nicht mehr missen. Außerdem bin ich mit meinem Manuskript wahrgenommen worden, habe viel Zuspruch bekommen, und eine tolle Tür hat sich für mich geöffnet.

Wie ist es den Rabenkindern seither auf ihrer Reise ergangen?

Ich habe nach dem Wettbewerb einen Wink bekommen, dass ich mich bei Elisabeth Ruge melden darf, dass Interesse von der Agentur an den Rabenkindern besteht. Und wir sind zusammengekommen! Wir haben am Manuskript gearbeitet, ich habe viel geschrieben und mich mit Unterstützung der Agentur noch einmal professionalisiert. Herausgekommen ist ein wunderbarer Vertrag mit einem wunderbaren Verlag. Was will ich mehr? Ich bin einfach nur glücklich über die Entwicklung.

Ich freu mich schon wahnsinnig darauf, die Rabenkinder in der
Buchhandlung zu sehen. Weißt du schon, wann es soweit sein wird?

170305_heike (124 von 243)Im Frühjahr 2019. Es dauert also noch. Der Buchmarkt ist so langsam! Zum Glück gehört Geduld zu meinen absoluten Stärken, haha.

Was rätst du denjenigen, die überlegen, 2017 beim Blogbuster mitzumachen?

Einfach probieren. Was kann schon schiefgehen? Na gut, Enttäuschung, Tränen und Selbstzweifel, wenn es nicht klappt, aber gehört das nicht zum Schreiben dazu, wenn man es ernst meint? Und ich kann nur sagen, insgesamt war der Umgang sehr wertschätzend und wohlwollend, niemand muss Angst haben, beschämt zu werden. Allerdings sollte man genau schauen, was die einzelnen BloggerInnen wollen und wo das Manuskript gut hin passt, das erhöht die Chancen.

Schreibst du an einem neuen Roman?

Noch nicht. Ich denke noch. Ich gehe mit meinem Hund spazieren und lasse Ideen, Figuren und Geschichten in meinem Kopf entstehen. Erst wenn ich noch etwas weiter bin damit, fange ich an zu schreiben. Vielleicht schon sehr bald.

Bis 3Bildschirmfoto 2017-10-22 um 14.03.571. Dezember habt ihr noch Zeit, eure Manuskripte einzureichen! Mehr Infos findet ihr hier. Ich bin schon sehr gespannt …

2 Comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.