Bücherwurmloch

Zitat der Woche
Das alles geschah natürlich ohne Worte, wie die großen, gefährlichen Dinge eben zu geschehen pflegen. Wenn man redet, weint und schreit, ist es schon leichter.

Aus: Wandlungen einer Ehe von Sándor Márai

Bücherwurmloch

Das Bücherwurmloch ist Jurymitglied beim „M-Pionier“-Buchpreis!
Eine große Ehre hat mich ereilt: Ich darf in diesem Jahr mitbestimmen, wer den Buchpreis „M Pionier“ der Mayerschen Buchhandlung gewinnt. Dabei geht es darum, die Aufmerksamkeit auf ausgewählte und eher noch unbekannte Autoren zu lenken, der Gewinner bekommt 1000 Euro. Das ist vielleicht kein großer, im Rampenlicht stehender und alles verändernder Literaturpreis, aber das muss er auch nicht sein, für die Feuilletons gibt es in dieser Hinsicht genug Beschäftigung. Der „M Pionier“ ist bodenständiger, direkter am Leser dran und ganz klar auch eine Buchhandlungsmarketingstrategie. Das gibt ihm seine ganz eigene Berechtigung. Wobei sich inzwischen ja auch herausgestellt hat, dass zwei der nominierten Titel (4 und 10) auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stehen. Und: Ich darf 10 aktuelle Bücher lesen. Bücherwurmherz, was willst du mehr? Fünf Blogger – darunter Cara Elea von The Lines Between, Kim Sara Kriedemann alias Büchermädel, Iljana Lott von Mein-Lesetipp.de sowie Ada Mitsou mit ihrem Blog Ada liest – bilden diese Jury, und auch die Leser stimmen ab. Nominiert sind folgende 10 Titel:

1. Marco Balzano: Damals, am Meer
2. Paula McLain: Madame Hemingway
3. David Foenkinos: Nathalie küsst
4. Jan Brandt: Gegen die Welt
5. Simon Urban: Plan D
6. Thomas Enger: Sterblich
7. Edmund de Waal: Der Hase mit den Bernsteinaugen
8. A. J. Kazinski: Die Auserwählten
9. Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
10. Eugen Ruge: In Zeiten des abnehmenden Lichts

Die Abstimmung läuft bis zum 12. November, bis dahin müssen die Bücher verspeist und bewertet werden. Ich werde sie auch hier im Blog wie gewohnt rezensieren. Bereits gelesen habe ich 1, 2 und 9. In erster Linie ist der „M Pionier“ ein Preis, der Spaß macht, der die Leser auf Neuerschienenes aufmerksam macht, sie zum Lesen motiviert und letztlich einen hoffentlich glücklichen Gewinner kürt. Ich bin gespannt, wer es sein wird!

Bücherwurmloch

Kleine Auszeit für den Bücherwurm
Dass sich im Bücherwurmloch momentan nicht so viel tut, hat einen – wunderbaren – Grund: Urlaub! Und das schon seit einer Weile und noch für ein bisschen. Ohne Bücher gehe ich aber natürlich nicht auf Reisen, und so stapeln sich im Reisegepäck die bereits verspeisten Romane:
Eis und Wasser, Wasser und Eis von Majgull Axelsson
Kleiner Vogel, klopfendes Herz von Miriam Toews
Leben zwischen den Seiten von Corinna Soria
The lord of death von Eliot Pattison
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson
Madame Hemingway von Paula McLain
Die Rezensionen folgen as soon as possible!
Einen schönen ausklingenden Sommer wünsch ich!

Bücherwurmloch

Zitat der Woche
Die meisten Menschen, Kamala, sind wie ein fallendes Blatt, das weht und dreht sich durch die Luft, und schwankt und taumelt zu Boden. Andere aber, wenige, sind wie Sterne, die gehen eine feste Bahn, kein Wind erreicht sie, in sich selber haben sie ihr Gesetz und ihre Bahn.
Aus: Siddharta von Hermann Hesse

Bücherwurmloch

Zitat der Woche
Hindus, in their capacity for love, are indeed hairless Christians, just as Muslims, in the way they see God in everything, are bearded Hindus, and Christians, in their devotion to God, are hat-waring Muslims.

Aus: Life of Pi von Yann Martel

Bücherwurmloch

English-Challenge 2011 over and out
Anfang des Jahres habe ich beschlossen, bei der English Challenge von Buchsaiten und Libromanie mitzumachen. Dabei geht es darum, jeden Monat ein englisches Buch zu lesen und zu rezensieren. Nun erkläre ich diese Challenge offiziell für verloren und/oder abgebrochen. Das Lesen auf Englisch ist nicht das Problem, das tue ich gern und immer – aber ich schaffe es nicht, die englischen Titel auch jeden Monat rechtzeitig zu rezensieren. 9 Bücher in 6 Monaten habe ich bisher in diesem Jahr gelesen, das aktuelle liegt aber noch unrezensiert auf meinem Stapel, und der Juli ist schon vorbei. Die Rezensionsexemplare der Verlage haben bei mir Vorrang, weil ich diese natürlich zeitnah besprechen möchte, und dann sind da noch viele große und kleine Dinge, die meinen Alltag wunderbar ausfüllen … deshalb no more challenge for me und ich atme erleichtert auf.