High Five

High Five mit Sven Heuchert

13000523_10153437614866316_589520450_oWenn ich eine Figur aus einem Roman wäre, dann ein moralisch fragwürdiger Antiheld oder der würdevolle Verlierer (der aber natürlich trotzdem das Mädchen bekommt) aus einem klassischen Roman noir.

Ich ordne meine Bücher … Nein, das tue ich nicht. Sie sind einfach überall; neu, gelesen, angelesen.

Das Cover meines aktuellen Buchs …Was ich aktuell lese: Ein billig und schäbig aussehender Swimming-Pool vor einem noch billiger und schäbiger aussehendem Motel, natürlich nachts und mit Neonlicht illuminiert. (Frederick Barthelme – Moon de luxe, Erstausgabe von 1983) Mein eigenes aktuelles Buch: Das Photo hat der großartige Niels Parthey gemacht, ich weiß nicht so genau, was es tatsächlich ist, glaube aber, es hat was mit Rauch und Tesafilm zu tun, eine eher abstrakte Photographie. Es passt sehr zum Titel (Asche).

Viel zu selten verwendet wird das Wort sardonisch. Menschen sollten viel öfter sardonisch lächeln.

Das Buch meines Lebens … Es gibt nicht das eine Buch. Es gibt mehrere Werke von verschiedenen Autoren, die ich aus ganz unterschiedlichen Gründen mag und die mich bis jetzt begleitet haben. Es sind schon einige, deswegen hier mal eine kleine Auswahl. Würdest du bitte endlich still sein, bitte von Raymond Carver, 11 Arten der Einsamkeit von Richard Yates, City of Boys von Beth Nugent.

thumb_IMG_9179_1024Sven Heuchert lebt in Siegburg und schreibt schon Geschichten, seit er zur Schule ging. Seinen ersten Erzählband Asche hat er 2015 im Bernstein Verlag veröffentlicht, das eBook erschien bei edel & electric. Sven Heuchert arbeitet an seinem ersten Roman. Foto von Niels Parthey.

Kommentar verfassen