Bücherwurmloch, Für Gourmets: 5 Sterne

J. J. Abrams & Doug Dorst: Das Schiff des Theseus – Das große „S“-Special im Bücherwurmloch Teil 4

IMG_0929
„Dieses Buch ist so besonders, dass wir es unbedingt publizieren wollten“

Ein Interview mit Mona Lang, Lektorat Kiepenheuer & Witsch.

„Das Schiff des Theseus“ wird allerorts als große Buchkunst gefeiert. Was hat Sie dazu bewogen, ein derart besonderes Buch ins Programm aufzunehmen, dessen Umsetzung so aufwendig ist? Deine Frage beinhaltet tatsächlich schon unsere Antwort: Dieses Buch ist so besonders, dass wir es unbedingt publizieren wollten. Schnell war klar, wer dieses Buch (damals noch die Originalausgabe) in Händen hält, macht große Augen und die erste Reaktion war eigentlich immer: „Das möchte ich unbedingt haben!“. So ging es uns selbst auch. Am Anfang konnte man den Aufwand schwer abschätzen, doch alle Kosten und Mühen haben wir gerne auf uns genommen, um dieses einzigartige Werk auf Deutsch nun einem breiten Publikum zugänglich machen zu können.

Was war die größte Herausforderung bei der Übersetzung? Ganz klar: Die Codes in den Fußnoten. Die Codes sind wirklich sehr ausgeklügelt und unsere erste Aufgabe war: verstehen, wie sie funktionieren. Die zweite Aufgabe: das auf Deutsch genauso toll hinzubekommen. Ein Beispiel: In Kapitel 4 wird das Codewort ermittelt, durch die Wörter nach den Worten, die mit „ex“ beginnen. Wir mussten also deutsche Wörter finden, die mit der Silbe „ex“ beginnen, gleichzeitig aber inhaltlich Sinn machen, denn die Fußnote beinhaltet ja einen sinnvollen Fließtext.

Wie sind die beiden Übersetzer Tobias Schnettler und Bert Schröder vorgegangen: chronologisch oder je nach Figur/Randnotiz? Zunächst muss ich sagen: Tobias und Bert waren ein Segen für mich. Die beiden sind mit vollem Elan an dieses Projekt herangegangen und wir hatten viel Spaß dabei, zusammen zu rätseln und Lösungen zu finden. Ganz konkret hat Tobias Schnettler den Romantext von V. M. Straka und Bert Schröder die Randanmerkungen und Beileger übersetzt. Die beiden waren in ständigem Austausch darüber, wie sie gewisse Redewendungen und Begriffe übersetzen, damit alles nachher kohärent ist.

Was gefällt Ihnen persönlich an „Schiff des Theseus“ am besten? Ganz klar: Dass es nicht nur ein Kunstwerk ist, über das man nur staunen kann, sondern auch ein wirklich guter Roman, ein wirkliches Stück Literatur. Denis Scheck brachte es für mich auf den Punkt, als er dieses Buch „eine literarische Schnitzeljagd“ nannte.

Du hättest auch gern ein Exemplar dieses besonderen Buchs? Dann hinterlass bis Sonntag, 6. Dezember 2015, hier einen Kommentar, um am Gewinnspiel teilzunehmen! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Und übrigens: Wenn WordPress eure Mail-Adresse kennt bzw. ihr ein Gravatar-Profil habt, werdet ihr aufgefordert, euch anzumelden. Falls ihr das nicht könnt oder wollt, lasst im Kommentarfeld einfach die Mail-Adresse weg, dann klappt es auch so. Ansonsten schickt mir bitte eine Nachricht auf Facebook, ich poste dann euren Kommentar für euch, damit ihr am Gewinnspiel teilnehmen könnt. 

0 Comments

    1. Ulrike Pein

      Schön, hier noch einmal hinterher zu lesen! Das Buch ist offensichtlich ein Träumchen! Ab jetzt passe ich hier besser auf, die Beiträge waren toll!

      Reply
  1. Also ich hatte das Buch schon voller Staunen beim Schmökern in meiner Buchhandlung in der Hand und muss sagen, dass ich hin- und hergerissen bin zwischen Unbegingt-haben-wollen und Kann-das-wirklich-ein-Lesevergnügen-werden? Falls doch höhere Mächte über mich wachen, wird das Los wohl die Richtung entscheiden. Neugierig bin ich in jedem Fall!

    Reply
    1. Mariki Author

      Das versteh ich! Ganz subjektiv gesehen kann ich nur sagen, dass es für mich ein absolutes Lesevergnügen war. Eine literarische Schnitzeljagd, die mir total viel Spaß gemacht hat.

      Reply
  2. Heike

    Da hätte ich wirklich richtige Lust zu! Mit meinen 2 zuletzt gelesenen Büchern lag ich soo daneben Jetzt brauche ich ein gutes, und dieses ist mir wärmstens empfohlen worden. Bin sehr gespannt!

    Reply
  3. Heike

    Ich möchte gerne bei dem tollen Gewinnspiel mitmachen, da ich so viel von diesem Buch gehört habe und es gerne mal selber ausprobieren möchte.

    Reply
  4. Dieses Buch ist in aller Munde! Unglaublich gern würde ich mich damit über Weihnachten auf abenteuerliche Reisen begeben und in aufregenden Erzählkonzepten verschwinden. Viele liebe Grüße, Susanne.

    Reply
  5. 00happy

    Ich bin auch heute noch hin und weg .. ich gucke, lese und staune hier täglich… das scheint wirklich ein wahrer Schatz zu sein. Das wäre ein richtiges Highlight für mich :)
    Liebe Grüße
    Jill

    Reply
  6. Elisabeth

    Ich liebäugle schon seit einigen Wochen mit den Kunstwerk, hab auf Youtube und Blogs schon ein paar Rezensionen gesehen und bin schon sehr neugierig geworden. Die Rezension hier ist sehr gut gelungen!! Ich würde mich über den Gewinn sehr freuen!
    Lg Elisabeth

    Reply
  7. Ronja

    Ja, wenn ich hier so in die Runde sehe, kann ich die Stimmung mancher Kommentare gut nachvollziehen: Es sieht mega spannend aus, aber es ist auch sehr teuer. Ich finde aber, das man für so ein außergewöhnliches Buchprojekt erst recht Geld ausgeben sollte. Allein schon um ein Signal zu setzen, das gut gestaltete Bücher im Markt ankommen,

    LG Ronja

    Reply
  8. simone

    wer es nicht gewinnt, sollte sich mit dem Kaufen beeilen, es ist ja eine limitierte Auflage. In NL ist es schon vor einem Jahr erschienen und mittlerweile ausverkauft….

    Reply
  9. Elisabeth

    Ich habe das Buch bereits, aber ich würde es gerne zu Weihnachten einer sehr lieben Freundin schenken. Ist halt leider sehr teuer… wäre also fein, würde ich es für sie gewinnen.

    Reply
  10. Herzlichen Dank für dieses tolle Interview! Ich finde es großartig, dass dieses Werk übersetzt wurde und die Arbeit nicht gescheut wurde! :) Denn mein Englisch wäre definitiv zu schlecht um es im Original zu lesen.

    Reply

Kommentar verfassen