High Five

High Five mit Giuliano Musio

imageWenn ich eine Figur aus einem Roman wäre, dann wäre ich am liebsten King Kong aus „King Kong – das Buch zum Film“. Nein, im Ernst: Ich mag zum Beispiel Nebenfiguren, die nur einen oder zwei Auftritte haben, aber damit einen starken Eindruck hinterlassen und einer Geschichte eine ganz neue Richtung geben können. So eine wär ich gern.

Ich ordne meine Bücher in fünf Kategorien, die meine Lektürepräferenzen spiegeln. Kategorie A umfasst Autoren, die belletristisch schreiben, noch leben, deutschsprachig sind und die ich persönlich kenne. Kategorie B erfüllt nur die ersten drei Kriterien, Kategorie C nur die ersten zwei und Kategorie D nur das erste Kriterium (das sind demnach vor allem Klassiker). In Kategorie E ist, was übrig bleibt (hauptsächlich Sach- und Fachliteratur). Ich lese jeweils abwechselnd aus jeder Kategorie ein Buch.

Das Cover meines aktuellen Buchs zeigt viel mehr als nur einen Wald, aber viele sehen das erst auf den zweiten Blick. Mit ähnlichen Überraschungen spielt der Roman.

Viel zu selten verwendet wird das Wort … Es fällt mir schwer, diesen Satz abzuschließen, weil er ein Verständnis von Sprache voraussetzt, das ich nicht teile; nämlich, dass Sprache etwas ist, was gepflegt und gesteuert werden sollte, oder sogar eine Sache, der man Gutes oder Schlechtes tun kann. Daran glaube ich nicht. Sprache ist, was sie ist, sie kommt gut allein zurecht und muss nicht in eine bestimmte Richtung geführt werden. Einige Wörter oder Regeln verschwinden, dafür kommen neue hinzu. Dieser Wandel ist hochspannend, und ihn einfach zu beobachten, lohnt sich mehr, als ihn werten zu wollen. Natürlich gibt es trotzdem Wörter, die ich mag. „Wankelmut“ wär so eines.

Das Buch meines Lebens ist ein zerfleddertes Vornamenbuch, das mich schon seit der Kindheit bei der Namensgebung meiner Figuren unterstützt.

IMG_8607Giuliano Musio, 1977 in der Nähe von Bern geboren, wurde schon früh mit Preisen für seine Texte bedacht. 2015 hat er seinen ersten Roman Scheinwerfen im Luftschacht Verlag veröffentlicht (ISBN 978-3-902844-51-4, 404 Seiten, 25,20 Euro). Foto von Affolter/Savolainen.

Kommentar verfassen