Gut und sättigend: 3 Sterne

Francois Vallejo: Monsieur Lambert und die Ordnung der Welt

IMG_8759Die Französische Revolution im Kleinen
Mit seinem Vater hat der junge Baron de l’Aubépine sich nie verstanden, wurde er doch schon als Kind von ihm tyrannisiert. Kaum ist der Alte tot, zieht der neue Herr auf das Gut Les Perrières. Er entlässt die gesamte Gefolgschaft und behält nur den Wildhüter Lambert, dessen schwangere Frau nun auch im Schloss kochen und putzen muss. Lambert, der einzig am Wohlergehen seiner Hunde und seiner Tochter interessiert ist, begegnet dem jungen Baron mit Argwohn: Er hat merkwürdige, revolutionäre Ansichten – und sehr ungewöhnliche sexuelle Vorlieben. Der launische Adelige, der oft monatelang fort ist oder aus unerfindlichen Gründen sein Zimmer nicht verlässt, will seinen eigenen Stand abschaffen und eine neue Weltordnung einführen. Dabei versteift er sich immer mehr auf die Figur Victor Hugos – und als er diesen aus seinem Exil entführen will, greift Lambert mit seiner Familie zu sehr extremen Mitteln, um es zu verhindern …

Monsieur Lambert und die Ordnung der Welt ist der sechste Roman des französischen Schriftstellers Francois Vallejo, der auch als Professor für Altphilologie arbeitet – und sich zudem offenbar mit historischen Ereignissen auskennt. Für dieses Buch hat er die Zeit rund um die Französische Revolution als Rahmenbedingung gewählt und erzählt eine hochgradig merkwürdige Geschichte. Das große Ganze berichtet vom Clash der Meinungen, vom Unverständnis jener, die von der Abschaffung des Adels eigentlich profitieren sollten: Sie wollen nicht, dass das, was immer schon so war, sich plötzlich ändert. Allerdings verstehen sie von dieser Veränderung auch zu wenig, um zu beurteilen zu können, weil sie beschäftigt sind mit Arbeiten, tagein, tagaus, weil ihnen die Bildung fehlt, und so bleiben sie einfach still. Im Kleinen bedeutet das: Wildhüter Lambert, ein bescheidener, folgsamer Mann, findet den aufrührerischen Baron einfach nur verrückt und fühlt sich von ihm und seinen Ansichten in seiner Weltordnung bedroht. Man muss ihm aber auch zugutehalten, dass sein Herr durchaus manisch-depressive Züge aufweist und sich in einen Wahn hineinsteigert.

Da sind die vielen Frauen, die nach einer Nacht das Schloss völlig verstört verlassen, da ist Lamberts hübsche Tochter, an der der Baron viel zu viel Interesse zeigt – welcher Vater wäre da nicht auf der Hut? Und: Kann man sich sicher fühlen, wenn man von abgerichteten Bluthunden beschützt wird, oder findet das Schicksal immer einen Weg, um zuzuschlagen? Monsieur Lambert und die Ordnung der Welt ist ein historischer Roman, der den Wandel der Zeit aufzeigt anhand zweier Männer, die sich in Stand und Ansicht völlig unterscheiden. Dies ist ein brutaler, irgendwie gruseliger Roman, in dem die Gefahr von Anfang an spürbar ist – und schließlich Realität wird. Man weiß einzig nicht, wen sie treffen wird. Ein guter Exkurs in die Geschichte und ins Innere des Menschen.

Banner

Monsieur Lambert und die Ordnung der Welt von Francois Vallejo ist erschienen im Aufbau Verlag (ISBN 9783351032319, 253 Seiten, 19,95 Euro).

0 Comments

Kommentar verfassen