Für Gourmets: 5 Sterne, Snacks für zwischendurch

Maria Semple: Where’d you go, Bernadette?

SempleSnack für zwischendurch – Kurzrezension

Worum geht‘s?
Bee ist 15, eine ausgezeichnete Schülerin, die mit ihren Eltern – der Papa ein hohes Tier bei Microsoft, die Mama eine ehemalige, preisgekrönte Architektin – in Seattle lebt und bald in ein Elite-Internat gehen darf. Es könnte also alles gut sein – würde Bees Mum Bernadette nicht zwei Tage vor Weihnachten spurlos verschwinden. Was ist passiert? Das versucht Bee zu rekonstruieren, und zwar anhand boshafter E-Mails zwischen Bernadette und ihrer Nachbarin Audrey, ratloser Nachrichten ihres Vaters, aufschlussreicher Schulberichte, eigener Erlebnisse und handgeschriebener Notizen eines Gärtners, der die Heidelbeeren in Bernadettes Garten ausgerissen hat. Alles begann damit, dass Bee sich eine Reise in die Antarktis wünschte, die Bernadette wegen ihrer Sozialphobie nicht antreten wollte. Bee deckt auf, was die Erwachsenen verbergen wollten: Einsamkeit, Tablettenmissbrauch, Ehebruch kommen ans Tageslicht, und als auch die russische Mafia mitmischt, gerät alles endgültig außer Kontrolle. Um Bernadette zu finden, muss Bee weit über jegliche Grenzen hinausgehen.

Hat’s gemundet?
Oh jaaaa! Dieses Buch ist mit Abstand das lustigste, das ich seit Langem gelesen habe. Bernadette ist als Charakter „superbitchy“, sehr fies, gehässig, sarkastisch und absolut hinreißend. Zwar verstecken sich hinter ihrer „Talk to my hand“-Attitüde schwerwiegende Probleme, aber diese Kurve kriegt die amerikanische Autorin Maria Semple so hervorragend, dass sich selbst darin noch Ironie erkennen lässt. Das Buch ist dank der vielen verschiedenen Erzählmethoden – darunter E-Mails, Briefe, Notizen, Berichte – absolut originell und sehr lebendig. Die Ereignisse selbst sind unfassbar absurd, im Kleinen, etwa als Nachbarschaftsstreit, wie im Großen, wenn es um die ganze Familie und ihren Zusammenhalt geht. Nichts davon wirkt glaubwürdig, aber gleichzeitig ist die ganze Handlung so stimmig, dass sie trotzdem funktioniert. Bis zum Ende hat Maria Semple das Rätsel um Bernadette aufrechtgehalten, und ich habe mich über jeden ihrer kreativen Einfälle sehr amüsiert. „Please step aside because I’m about to kick the shit out of life“ – das ist Humor von seiner besten Seite!

Wer soll’s lesen?
Jeder! Unbedingt!

Kommentar verfassen