Gut und sättigend: 3 Sterne

Clara Salaman: So sollst du schweigen

Eine gruselige Kindheit und ihre Auswirkungen
Lorrie Fisher arbeitet als Familientherapeutin in London – was sehr ironisch ist, da sie selbst eine schreckliche Kindheit hatte, und zwar unter dem Namen Caroline Stern. Ihre Eltern, zu denen sie keinen Kontakt mehr hat, gehörten einer strengen sektenähnlichen Organisation an, und die lebenslustige kleine Caroline wurde in der Gemeinschaftsschule regelmäßig von der Direktorin Miss Fowler gegängelt. Niemand glaubte ihr, niemand half ihr, und als der Druck auf Caroline schließlich so groß wurde, dass sie es nicht mehr ertrug, hatte das dramatische Folgen …

25 Jahre später trifft Caroline alias Lorrie auf ihre ehemalige Schulkollegin Amy und sieht auch Mr. Steinberg, den Griechischlehrer, in den sie einst verliebt war, wieder. Schicksalshafte Begegnungen, denn nun kommt endlich ans Tageslicht, was damals geschehen ist. So sollst du schweigen ist ein voyeuristisches Buch, das den Blick durchs Schlüsselloch zulässt auf eine Kindheit voller Demütigungen. Clara Salaman hat in diesem Roman eigene Erlebnisse verarbeitet – vermutlich sind die Beschreibungen der Sekte deshalb so düster und eindringlich. Carolines Eltern glauben an das Absolute, ihre Überzeugungen scheinen eine Mischung aus verschiedenen Religionen zu sein, die Kinder müssen gar Sanskrit lernen. Es herrschen raue Sitten, der Umgang ist extrem lieblos. Zwar gelingt Caroline die Flucht, richtig abschütteln und vergessen kann sie ihre Kindheit jedoch nie. Sie lebt eine Lüge – und belastet auch ihre Beziehung zu Joe.

Da ich selten so aufmerksamkeitsheischende, spannende Bücher in die Hand nehme, hat So sollst du schweigen fast etwas Verbotenes für mich. Ich finde den Roman recht fesselnd und mitreißend, auch wenn mir der Ton manchmal zu flapsig und urteilend ist. Durch die wechselnden Erzählperspektiven in Vergangenheit und Gegenwart treibt Clara Salaman die Handlung – vor allem durch die Rückblenden – geschickt auf ihren Höhepunkt zu. Ich bin ganz fasziniert von dieser schmutzig-fiesen Geschichte und genieße die seichte Unterhaltung und den leichten Grusel. So sollst du schweigen ist wie ein Pro7-Eigenproduktion-Fernsehfilm: alles andere als niveauvoll, aber doch gut genug gemacht, dass man ein wenig neugierig wird und nicht umschaltet. Auch wenn man sich ein wenig dabei schämt. Weiß ja keiner.

0 Comments

Kommentar verfassen